Es war sicherlich gewagt, heute in die Rieselfelder Windelsbleiche aufzubrechen. Wegen des relativ sonnigen Wetters war eigentlich klar, dass verstärkt mit Oster-Ausflüglern zu rechnen ist. So kam es auch:

Hundehalter gaben sich mit jungen Familien und Joggern die Klinke abwechselnd in die Hand. Sowas nervt. Aber egal, denn eigentlich war mein Ziel sowieso, mein neues Tarnnetz zu testen. Da dies jedoch ein totaler Schuss in den Ofen war (nicht wirklich blickdicht, das Netz verhakte sich dauernd an Stativ und Kamera), gehe ich da nicht weiter drauf ein.

Aber: Trotz Netz-Desaster und nervigem Freizeit-Tourismus sind – wie ich finde – doch ganz nette Bilder eines Hausrotschwanz-Pärchens entstanden. Die zeige ich abschließend als Galerie. Nicht im Bild, aber in den Rieselfeldern angetroffen habe ich darüber hinaus: Grünspecht (mehrere rufend und fliegend), Raubwürger (1), Graugänse (x, die Küken konnte ich heute nicht sehen. Nach mündlicher Überlieferung sollen sie aber noch da sein), Waldwasserläufer (5!), Bachstelzen (mehrere), Graureiher (4), Kormorane (ca. 12), Teichhühner (4), Blässhühner (4), Rauchschwalben (5), Stockenten (x), Lachmöwen (x), Zwergtaucher (1) und wohl eine Wasserralle (rufend).

Männchen und Weibchen. Die Hausrotschwanz Bilder: