Graugänse auf Wiese vor zentralem Gewässer

Gänse, überall Gänse. Und ein Eisvogel.

Endlich wieder draußen. Nach schlechtem Wetter, Krankheit und Feiertagsfaulheit klingelte heute morgen um 6.15 der Wecker. Und nicht nur das: Ich bin sogar aufgestanden. Ohne Snoozen.

Auf direktem Wege ging es in die Rieselfelder Windel. Zuletzt war ich Mitte Oktober dort, es hat sich einiges verändert.Bedingt durch das frühe Aufstehen konnte ich bei frischen 5 °C die Morgendämmerung „mitnehmen“. Für mich die ersten Versuche mit langer Belichtungszeit und manuellem Fokussieren im Dunkeln. Es blieb zwar bei Versuchen, aber die Blaue Stunde werde ich in den Rieselfeldern Windelsbleiche sicher nochmal ausführlicher fotografisch nutzen.

In der Dämmerung begrüßte mich dann Rehwild. Laut blökend – nennt man das so bei Rehen? – lief es vor mir und dem Teleobjektiv davon. Zwar hatte ich die Gelegenheit zu knipsen, aber in dieser Lichtsituation fiel mir die Anfangsblende des Tamron 150-600 in Kombination mit einigermaßen kurzen Verschlusszeiten wirklich negativ auf. Selbst bei ISO 6400.  Die „rauschenden Rehe“ erspare ich Euch daher an dieser Stelle.

Besser geklappt hat es mit den Gänsen. Viele Graugänse überwintern derzeit auf den Gewässern und Wiesenflächen, immer wieder auch Tiere im Überflug. Zudem mal wieder einen Eisvogel – leider hat er mir den letzten Schritt verweigert, um ihn vernünftig freizustellen – Höckerschwäne und die üblichen Singvögel wie Meisen, Rotkehlchen und Zaunkönig.

Ein paar Bilder anbei:

 

Kategorien Rieselfelder Windel

über

Naturinteressierter, fotobegeisterter, bloggender Aquarist, geboren in den End-Siebzigern. Fische, Vögel und Insekten sind vor der Kamera beliebteste Objekte. Das ein oder andere "tote" Material wird aber auch hin und wieder abgelichtet. Level: Nicht mehr ganz unten aber Luft nach oben!

0 Kommentare zu “Gänse, überall Gänse. Und ein Eisvogel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.