Nachtaufnahme von zell an der Mosel im Panorama.

Wie Du Panoramabilder für Facebook erstellen kannst

Facebook Panoramabilder zu erstellen ist nicht ganz einfach wenn Du Panoramen aus Bildern erstellen willst, die ohne Nutzung speziell unterstützter Smartphones und Kameras entstanden sind.

Schwenkbare Panoramabilder oder 360° Ansichten für Facebook zu erstellen geht mit einigen ausgewählten Smartphones (Samsung, Apple) oder speziellen Panoramakameras relativ einfach. Panoramabild aufnehmen, in Facebook hochladen – Fertig!

Möchtest Du jedoch schwenkbare Panoramabilder aus Fotos Deiner Digitalkamera erstellen, musst Du die Metadaten (Exif) Deiner statischen Panoramabilder vor dem Upload aufbereiten. Sonst erkennt Facebook Deine Bilder nicht richtig. Auch Photoshop und Lightroom helfen Dir hier nicht weiter.

Panoramabild ist nicht gleich Panoramabild

Und diese Aufbereitung ist unterschiedlich. Denn schwenkbare Panoramabilder in Facebook haben verschiedene Ausprägungen. Es gibt

  • einfache, schwenkbare Panoramabilder, die keine Rundumsicht ermöglichen
  • Kugelpanoramabilder, die eine echte 360° Ansicht darstellen

Einfache, schwenkbare Panoramen sind fotografisch weniger kompliziert als Kugelpanoramen. Sie erfordern dafür aber etwas mehr Arbeit in der Aufbereitung der Bildmetadaten (Exif). Kugelpanoramen sind dagegen fotografisch schwieriger herzustellen. Für den Upload in Facebook benötigen Sie aber nur wenige Änderungen an den Bildmetadaten (Exif).

Da ich für mich nur einfache, schwenkbare  Panoramabilder benötige und die Erstellung von echten 360° Kugelpanoramen an vielen Stellen gut beschrieben ist, erkläre ich Dir in diesem Beitrag ausschließlich die Erstellung einfacher Panoramabilder.

Einfache, schwenkbare Panoramabilder erstellen

Damit Deine Panoramabilder von Facebook korrekt erkannt werden müssen bestimmte Bildmetadaten (Exif) in Deine Bilddatei geschrieben werden. Im Gegensatz zu Kugelpanoramabildern sind dies relativ viele, weil ein einfaches, schwenkbbares Panorama für Facebook ein Ausschnitt aus einem Kugelpanorama ist, das immer ein Seitenverhältnis von 2:1 hat das auf Dein eigentliches Panoramabild beschnitten wird.

Daher Bildmetadaten, die ein „Cropped“ (für die Ausschnittsdimensionen) oder „Top“ und „Left“ (Angaben für den Startpunkt des Ausschnittes) im Namen tragen. Vielfach heißt es, dass die Metadaten für Kamerahersteller und -Modell gepflegt sein müssen. Nach meinen Tests sind für einfache, schwenkbare Panoramabilder aber nur die folgenden Bildmetadaten (Exif) relevant:

  • Image Width: (Zahl) =Breite des Bildes in PixelnI
    • Ist in der Regel schon ausgefüllt
  • Image Height: (Zahl) =Höhe des Bildes in Pixeln
    • Ist in der Regel schon ausgefüllt
  • Projection Type: (Text) =equirectangular
  • UsePanoramaViewer: (Text) =true
  • FullPanoWidth: (Zahl) =360/Bildwinkel*Image Width
    • Das ist die Breite des angenommenen Kugelpanoramas. Den Bildwinkel, also wieviel Grad Rundumsicht dass Bild zeigt, musst Du abschätzen. Bei ungenauer Schätzung entsteht eine Krümmung im fertigen Panorama. Facebook erwartet einen Winkel von mindestens 105 Grad. Sonst wird das Bild nicht als Panorama erkannt. 
  • FullPanoHeight: (Zahl) =FullPanoWidth/2
    • Das ist die Höhe des angenommenen Kugelpanoramas.
  • CroppedWidth: (Zahl) =Image Width
    • Das ist die Breite des Ausschnittes aus dem angenommenen Kugelpanorama. Die Breite entspricht immer der Breite Deines Ausgangsbildes.
  • CroppedHeight: (Zahl) =Image Height
    • Das ist die Höhe des Ausschnittes aus dem angenommenen Kugelpanorama. Die Breite entspricht immer der Breite Deines Ausgangsbildes.
  • CroppedLeft: (Zahl) =(FullPanoWidth-Image Width)/2
    • Hiermit zentrierst Du den Startpunkt des Ausschnittes von links.
  • CroppedTop: (Zahl) =(FullPanoHeight-Image Height)/2
    • Hiermit zentrierst Du den Startpunkt des Ausschnittes von oben.

Werte automatisch berechnen

Damit Dir nicht die Rübe glüht, oder wenn Du die Theorie übersprungen hast kannst Du hier zur Berechnung den Bildmetadatenrechner nutzen:

Metadaten setzen

Für das Editieren der Bildmetadaten gibt es diverse Tools. Von Freeware bis Software die man käuflich erwerben kann – auch Apps. Damit Du sofort loslegen kannst, habe ich Dir für Windows PCs einen speziellen Download vorbereitet: Das Freeware Programm Exiftool mit einer grafischen Benutzeroberfläche und einer Konfigurationsdatei, die nur die relevanten Bildmetadaten anzeigt.

  1. Lade Dir die Zip-Datei hier herunter
    • Beachte: Im Popup kannst Du auf „Nein, weiter zur Ansicht“ klicken. Du musst keinen Google oder DropBox Account erstellen. Der Download ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.
  2. Entpacke die Zip-Datei in einen beliebigen Ordner außerhalb der Windows Systemverzeichnisse (z.B.: C:\exiftool)
  3. Starte die Datei ExifToolGUI.exe
  4. Lade die Konfigurationsdatei naturfotografie-panorama.ini aus dem Verzeichnis in dass Du die Zip-Datei entpackt hast
    • Menü Program -> Workspace Definition file -> load…
  5. Wähle in der linken Spalte ein Bild aus
  6. Gebe in der rechten Spalte die Bildmetadaten ein
    • Klicke dazu auf ein Bildmetadatum, gebe in das Eingabefeld unten den Wert ein und bestätige mit Enter
  7. Klicke nach Eintragen aller Bildmetadaten unten rechts auf Save

Hochladen bei Facebook

Upload Dialog: Schon während des Hochladens siehst Du, ob Dein Bild korrekt erkannt wird.

Das wars! Dein Bild ist nun aktualisiert und kann bei Facebook hochgeladen werden. Facebook sollte Dein Bild nun als einfaches, schwenkbares Panorama erkennen. Bereits beim Hochladen solltest Du nun den Hinweis „Sag etwas über dieses 360°-Foto …“ lesen können. Obwohl der ja eigentlich nicht richtig ist – Du hast ja keine 360° erzeugt 😉

 

 

Screenshot eines Panoramabildes bei Facebbok von Zell an der Mosel bei Nacht.
Das fertige Panoramabild bei Facebook

Das einfache, schwenkbare Panoramabild, was ich aus dem Titelbild dieses Beitrages erstellt habe, findest Du bei Facebook übrigens hier.

 

Und Du so?

Hat Dir der Beitrag geholfen, Panoramabilder für Facebook zu erstellen? Habe ich etwas missverständlich erklärt oder kann ich etwas verbessern? Hast Du einen anderen Weg, Panoramabilder für Facebook aufzubereiten? Oder hast Du Dich bisher gar nicht mit Panoramabildern beschäftigt? Hinterlasse mir gerne Deinen Kommentar:

Kategorien Tipps & Tests

über

Naturinteressierter, fotobegeisterter, bloggender Aquarist, geboren in den End-Siebzigern. Fische, Vögel und Insekten sind vor der Kamera beliebteste Objekte. Das ein oder andere "tote" Material wird aber auch hin und wieder abgelichtet. Level: Nicht mehr ganz unten aber Luft nach oben!

2 Kommentare zu “Wie Du Panoramabilder für Facebook erstellen kannst

  1. Heel goede uitleg maar doe weinig of niets op facebook

    • Hi Marylou,
      thanks for commenting. Even though facebook is the most popular use case for 360-degree or panoramic views, there are some other interesting places to use them. Especially on your own website. But that’s another part of the story 😉

      Kind regards
      Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.